Viele sagen, der Blick auf den beginnenden Harz ist am schönsten, wenn man aus südlicher Richtung, aus Nordhausen kommend nach llfeld fährt. Schon auf dem Weg zeigt sich am Horizont der beginnende Harz – noch etwas verschämt, spätestens aber auf der Zielgerade zum Ortseingang von Ilfeld stehen die Berge erhaben da und scheinen den Betrachter zu begrüßen. Egal ob grün im Sommer oder farbenprächtig im Herbst, weiß im Winter oder auch fast verschwunden in Regen oder Nebel, diese Landschaft fasziniert. Und ganz oben auf dem höchsten dieser Berge steht sie, die Ilfelder Wetterfahne. Im Jahre 1872 wurde sie hoch oben aufgestellt, damals an einem hölzernen Mast und wohl wirklich noch als Fahne, die 1912 durch einen Pfeil ausgetauscht wurde. Über die vielen Jahre musste die Wetterfahne mehrmals repariert bzw. ausgewechselt werden, zuletzt im Jahr 2015. Sie hatte einem Sturm nicht standhalten können und wir Ilfelder waren geschockt. Doch schnell engagierten sich die Mitglieder des »Harzklubzweigverein e.V. Ilfeld-Wiegersdorf«, führten die Gemeinde und Vereine, Unternehmen und Ilfelder Bürger zusammen und sammelten Spendengelder, so dass sich schon im Juli 2015 eine gänzlich neue Wetterfahne, vielleicht sogar schöner als alle zuvor, im Harzwind drehen konnte. Wir hatten unser Wahrzeichen wieder!

In 480 Meter Höhe auf dem Herzberg verkündet die Wetterfahne uns unten im Tal die Richtung, aus der der Wind weht. Mehrere Wanderwege führen nach oben, der Aufstieg ist anstrengend, denn Berg und Tal trennen um die 200 Höhenmeter. Doch es lohnt allemal. Oben angelangt, erwartet Dich ein wirklich grandioser Ausblick auf das Ilfelder Tal und lässt erahnen, warum genau an diesem Ort vor hunderten von Jahren eine Burg gebaut und wenig später ein Kloster errichtet wurde. Heute liegt dort schön anzusehen der kleine Ort Ilfeld mit seinen Straßen und Gässchen und mit dem Burgberg im Zentrum. Die Aussicht spricht für sich! Du kannst das Südharzer Vorland überblicken und bei schönem Wetter bis weit ins Thüringer Land schauen. Und wendest Du Dich um, erwartet Dich der Harz!

Wir Ilfelder betrachten die Wetterfahne gern von unserem Ilfeld aus. Der Pfeil ist so groß, dass wir im Tal die angezeigte Windrichtung gut erkennen können. Im Inneren erahnt man die Jahreszahl 1872. Die Wetterfahne schaut herab in das Tal und scheint den Betrachter zu sich nach oben einzuladen.

Gut zu wissen

Wetterfahne auf dem Herzberg, Stempelstelle 95 der Harzer Wandernadel. Zur Ilfelder Wetterfahne führen mehrere Wege, so dass Auf- und Abstieg auf verschiedenen Routen erfolgen kann. Ein Startpunkt ist der Wanderparkplatz Ortsausgang Norden. Anreise: Bahnhof Ilfeld Neanderklinik (Harzquerbahn).

Karte wird geladen - bitte warten...

Die Ilfelder Wetterfahne – ein furioser Ausblick in die Welt 51.587420, 10.791580 Ilfelder Wetterfahne, 99676 Ilfeld (Routenplaner)