von Gastautor Matthias Mann

Matthias Mann war mit seinem Ingenieurbüro vor Ort tätig und arbeitet heute für das Thüringer Institut für Nachhaltigkeit und Klimaschutz ThINK:

Die »Imaginata« versteht sich als ein ganz spezieller Lernort: ein Experimentarium für alle Sinne, ein Fortbildungs-Labor, Science-Center, Galerie und Konzertsaal. Die Besucher im Stationenpark sollen hier experimentieren, spielerisch ihre Sinne schärfen und ihr Wissen und ihre Vorstellungen erweitern können.

Untergebracht ist die »Imaginata« im ehemaligen Umspannwerk Jena-Nord. Dieses wurde 1926 im Auftrag der Thüringischen Landeselektrizitätsversorgung AG durch den Weimarer Architekten Bruno Röhr errichtet. Der rasch steigende Bedarf an elektrischer Energie führte bereits 1933/34 zum Ausbau der Mittel- und Hochspannungsnetze und 1942 zu Um- und Erweiterungsbauten. Das Backsteingebäude des Umspannwerkes und das dazugehörige Arbeiterwohnhaus vereint Elemente des Bauhausstils mit der »Neuen Sachlichkeit«. Mit den verwendeten Ziegeln wurden selbst die ornamentalen Elemente gestaltet. Der Erweiterungsbau von 1942 – die 110-Kilovolt-Schalthalle – ist schlichter gestaltet, fügt sich aber gut ein.

Die Gesamtanlage diente der Elektrizitätsversorgung in Jena sowie in der Region und wurde erst 1992 vom Netz genommen. Nach Demontage und Entsorgung ölführender Einbauten – Transformatoren, Ölschalter und Ölkabel – von denen Umweltgefahren ausgehen und der Beseitigung von Kontaminationen des Baukörpers wurde im Jahr 1997/1998 das Umspannwerk von der Stadtwerke Jena GmbH und die Schalthalle von der Thüringer Energie AG für einen symbolischen Preis von 1 DM an die »Imaginata« verkauft. Die Gebäude sind weitgehend im originalen Zustand erhalten – nur einzelne Stahltüren wurden durch Glas-Metall-Elemente ersetzt. Mit sämtlichen Einbauten ist die »Imaginata« sorgsam umgegangen: Im Inneren sind sehr viele technische Einrichtungen erhalten geblieben, so dass man sich ein gutes Bild von der Technik der Versorgung mit elektrischer Energie in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts machen kann. Große Keramikisolatoren prägen das Bild. Beeindruckend ist die praktisch komplett erhaltene Schaltwarte des Umspannwerks und in der Luft liegt immer noch der Geruch einer Industrie des vorigen Jahrhunderts.

Gut zu wissen

Imaginata Jena – ein Experimentarium, Löbstedter Straße 67, 07749 Jena, www.imaginata.de, Tel. +49 (0)3641 889920. Öffnunsgszeiten: an Sonn- und Feiertagen von 10 bis 18 Uhr und auf Anfrage, Veranstaltungen siehe Webseite. Anreise: Haltestelle Kieshügel, Straßenbahn (Linie 1) bzw. Haltestelle Loquitzweg, Bus (Linie 17).

Karte wird geladen - bitte warten...

Die »Imaginata« in Jena – vom Umspannwerk zum Science-Center 50.943950, 11.602260 Löbstedter Straße 67, 07749 Jena (Routenplaner)