von Gastautor Dr. Matthias Brodbeck

Der Fröbel-Kenner beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem Leben von Friedrich Fröbel, dem Begründer des »Kindergartens«. Die späten Lebensstationen des Pädagogen kann man auf einem Rundweg in Bad Liebenstein erwandern und dort auch mehr über ein weiteres Verdienst des Mannes erfahren:

Rund um Bad Liebenstein gibt es besonders viele »Fröbel-Orte«, an denen man mehr über das Leben des Pädagogen erfahren kann, der 1839 in Bad Blankenburg den ersten Kindergarten gründete und die frühkindliche Bildung revolutionierte. Die 11 Kilometer lange Wanderung oder Radtour rund um Bad Liebenstein startet am Hotel Fröbelhof. Dort befand sich 1849 ein Gutshof, die erste Herberge für den damals schon 67jährigen. In einer empfehlenswerten Ausstellung im Hotel erfährt der Besucher mehr über diese Zeit.

1850 bezog Friedrich Fröbel das Schlösschen in Marienthal in direkter Nachbarschaft von Bad Liebenstein. Hier gründete er die erste Ausbildungsstätte für »Kinderpflegerinnen« und wurde so auch zu einem der Wegbereiter der Emanzipation der Frauen im 19. Jahrhundert. Dieses Verdienst Fröbels geht beim Blick auf dessen Leben bisweilen verloren: Die Ausbildung der Frauen hatte ein ganz neues Qualitätsniveau. Hier wurden die Vorstellungen aus Fröbels Schriften zur frühkindlichen Bildung »berufpädagogisch« vermittelt. In Marienthal befand sich eine der ersten Einrichtungen in Deutschland zur säkularen Berufsausbildung für Frauen. Bis dato gab es für Mädchen und Frauen (wenn überhaupt) allenfalls die Schulbildung. Nur die Nonnen in den Klöstern erwarben darüber hinaus theologisches und medizinisches Wissen. Ganz uneigennützig war das nicht, denn es bedurfte überzeugter »Multiplikatorinnen« der frühkindlichen Erziehung, die Fröbel propagierte.

Als Fröbel 1852 in Marienthal starb, war er sicher kein überzeugter Feminist, aber er hatte die Welt des Lernens für Kinder und auch für Frauen verändert. Nach dessen Tod schuf Ernst Luther – ein Nachfahre der Familie Martin Luthers und Schüler des Verstorbenen – einen Grabstein für Friedrich Fröbel, mit den aufeinander gestellten Fröbelschen Spielgaben: Kugel, Walze und Würfel. Auch diesen Stein findet man am Fröbel-Rundwanderweg.

Gut zu wissen

Startpunkt: Hotel Fröbelhof, Heinrich-Mann-Straße 34A, 36448 Bad Liebenstein, www.froebelhof.de. Weitere Stationen sind u.a. Fröbels Grab auf dem Schweinaer Friedhof und der Aussichtspunkt Fröbelsruh. Informationen zum Rundwanderweg finden sich auf der Webseite des Autors: www.froebelweb.de. Anreise: Haltestelle Bad Liebenstein Bahnhof, Regionalbus (Linien 31, 105, 106) von Eisenach oder Bad Salzungen.

Karte wird geladen - bitte warten...

| km | GPX-Datei herunterladen GPX-Datei herunterladen
Eine Schule für Frauen – auf Fröbels Spuren rund um Bad Liebenstein 50.826325, 10.340023 Heinrich-Mann-Straße 34A, 36448 Bad Liebenstein (Routenplaner)