von Gastautorin Tina Schiefelbein

Tina Schiefelbein ist Referentin für Protokoll und Städtepartnerschaften in Weimar:

Ein Ort in Weimar, an dem jährlich die Städtepartnerschaften der Stadt erlebbar werden, ist der Zwiebelmarkt im Herbst. Da bieten beispielsweise unsere Partner aus der französischen Stadt Blois seit über 20 Jahren an einem Stand auf dem Marktplatz französischen Wein an. Die Leute pilgern in Scharen dorthin, es gibt inzwischen richtige Stammgäste.

Weimar unterhält mit fünf europäischen Städten eine Städtepartnerschaft: Hämeelinna in Finnland, der deutschen Stadt Trier, Siena in Italien, Blois in Frankreich und seit 2012 mit Zamość in Polen. Hämeelinna wurde 1970 unsere erste offizielle Partnerstadt. Schon seit 1959 gab es Beziehungen zwischen den beiden Städten. Die Musik stellte die Verbindung her: In Hämeelinna wurde der Komponist Jean Sibelius geboren. Jede Städtepartnerschaft hat ihre Besonderheit und eigene Bedeutung für die Beteiligten. In der Partnerschaft mit Trier, die als eine der ersten deutsch-deutschen Partnerschaften noch vor dem Fall der Mauer beschlossen wurde, gab es beispielsweise in der Zeit direkt nach der politischen »Wende« einen engen Austausch auf Verwaltungsebene. Es ging um die Einführung neuer Strukturen und um den Austausch von Erfahrungen. Und mit Zamość verbindet uns eine gemeinsame Geschichte mit KZ-Gedenkstätten und gleichzeitigem UNESCO-Weltkulturerbe.

Freundschaftliche Verbindungen zwischen Städten gab es schon im Mittelalter. Partnerschaften im heutigen Sinne begannen ab 1925 unter Beteiligung deutscher Städte. Ganz neuen Aufschwung bekamen sie nach dem Zweiten Weltkrieg. Städtepartnerschaften sollten die Verständigung und Versöhnung der Völker unterstützen und das auf ganz direkte Art und Weise. Ein Ereignis, an dem ich sehe, dass uns das gelingt, war beispielsweise der Jugendaustausch anlässlich des Außenministertreffens des Weimarer Dreiecks zwischen Polen, Frankreich und Deutschland im Jahr 2014. Im Vorfeld waren die Jugendlichen, die teilweise noch nie im Ausland gewesen waren, sehr skeptisch und verschlossen. Am Ende der gemeinsamen Zeit flossen Tränen. Es war toll zu sehen, wie die Jugendlichen ihren Horizont erweitert und internationale Freundschaften geschlossen haben.

Eine Partnerschaft zwischen zwei Städten ist eine weitrechende beurkundete Vereinbarung – bei Zwiebelkuchen und französischen Wein auf dem Marktplatz wird sie Wirklichkeit.

Gut zu wissen

Partnerstädte auf dem Zwiebelmarkt in Weimar, Marktplatz, 99423 Weimar. Der Zwiebelmarkt findet jedes Jahr am zweiten Oktoberwochenende in der gesamten Innenstadt statt. Anreise: Haltestelle Goetheplatz, Bus (alle Linien).

Karte wird geladen - bitte warten...

Ein Markt der Freundschaften – Städtepartnerschaften in Weimar 50.979426, 11.329775 Markt, 99423 Weimar (Routenplaner)