von Dr. Ulrich Pinkepank

Der Autor ist Bierliebhaber und Fan der Technik alter Brauanlagen:

In Singen, einem kleinen Ort im Ilmtal, soll die kleinste Brauerei Thüringens liegen, sagt man sich. Nach einem kurzen Fußweg durch den Ort findet sich die Brauerei Schmitt, wie könnte es anders sein, am Brauereiweg. Die Familienbrauerei besteht seit 130 Jahren und ist seit 1976 ein technisches Denkmal. Auch zu DDR-Zeiten wurde sie als privates Familienunternehmen geführt.

Mit der Industrialisierung hielten in das Brauereiwesen Dampfmaschinen Einzug. Auch Richard Schmitt modernisierte damals sein Unternehmen, um konkurrenzfähig zu bleiben. 1904 schaffte er einen Dampfsparmotor und 1911 den Bierfilter mit Pumpe an. Der nun bereits über 100 Jahre alte Maschinenpark ist bis heute fast vollständig im Original erhalten und in Betrieb! Ob das edle Hopfengetränk, das hier immer noch einmal wöchentlich gebraut wird, auch schmeckt?

Gebraut wird in althergebrachter handwerklicher Weise, neuerdings auch Bockbier. Daher ist hier – besonders im Oktober – immer sehr viel los. Nebenbei war zu erfahren, dass viele Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Medien aus Ost wie West zu den Fans des Singener Bieres gehören. Der jährliche Ausstoß der Brauerei beträgt etwa 800 bis 1.000 Hektoliter, so die Brauerei. Der Hopfen kommt aus drei verschiedenen Regionen, unter anderem aus Halle und Würzburg. Das Ergebnis ist ein klares, hellgelbes und leicht herbes Bier.

Nach einer Wanderung im Ilmtal empfiehlt es sich, im fast ganzjährig geöffneten Biergarten der Brauerei die Gerstensäfte zu probieren. Beliefert werden damit Gasthäuser in der Umgebung und es gibt einen Direktverkauf in der Brauerei. Diese liegt zwischen zwei großen Teichen und einer Sandsteinfelsgruppe. Das Wasser der Teiche diente nach Aussagen eines Mitarbeiters bis Ende der 1960er Jahre im Winter zur Eisgewinnung und im Sommer zur Kühlung der Bierfässer. In den direkt angrenzenden Felsen wurden zur Lagerung der Fässer und Flaschen aus kühlem Grunde Bierkeller gehauen.

Von der Museumsbrauerei gelangt man über einen unbefestigten Fußweg zur Gaststätte »Zum Singer Berg«, Hier kann man im ländlich eingerichteten Gasthaus Thüringer Küche genießen und dazu selbstverständlich Biere der Brauerei Schmitt trinken, die auf dazugehörigen Bierdeckeln, zum Teil historisch noch aus DDR-Zeiten erhalten, serviert werden.

Gut zu wissen

Brauerei Schmitt, Brauereiweg 1, 99326 Ilmtal (OT Singen), www.brauerei-schmitt.de, Tel. +49(0)3629 802556. Öffnungszeiten: Di. – So. 10 bis 19 Uhr, Führungen nach telefonischer Voranmeldung. Anreise: Bahnhof Singen (Thür), Erfurter Bahn, weiter 12 Min. zu Fuß.

Karte wird geladen - bitte warten...

Museumsbrauerei Schmitt in Singen – ein »Getränkeausflug« ins Ilmtal 50.725690, 11.059910 Brauereiweg 1, 99326 Ilmtal (OT Singen) (Routenplaner)