von Gastautor Heinz Liebermann

Der Autor ist Vorsitzender des regionalen Fördervereins Thüringer Kräutergarten / Olitätenland e.V. und manchmal auch in der Rolle eines Buckelapothekers:

Das Olitätengewerbe (Naturheilmittelherstellung und -handel) im östlichen Thüringer Wald ist eng mit dem Namen Johann Matthias Mylius (1634 – 1678) verknüpft. Der Apotheker, Laborant und Bürgermeister von (Groß-)Breitenbach ist der wesentliche Begründer dieses Gewerbes auf dem Thüringer Wald, denn er organisierte als erster den Vertrieb von Olitäten durch sogenannte »Buckelapotheker«, »Balsamträger« oder »Königseer« im großen Maße.

Als kultur- und heimatgeschichtlich Interessierter erfuhr ich 1983 in dem Buch »Im Thüringer Kräutergarten« des Schwarzburger Heimatschriftstellers Otto Ludwig (1896 – 1990) mehr über Mylius und das Olitätengewerbe. Das war Anlass, zuerst mit dem Autor, später mit vielen anderen Mitstreitern und Mitstreiterinnen nach Wegen zu suchen, den »Thüringer Kräutergarten« wieder erlebbar zu machen und um historisches Wissen zu erhalten.

1994 mündete die praktische Aufbauarbeit in der Gründung eines Vereins: Unser regionaler Förderverein »Thüringer Kräutergarten / Olitätenland« e.V. widmet sich auf unterschiedliche Weise der Pflege, Bewahrung und Nutzbarmachung der jahrhundertealten Traditionen des Olitätengewerbes in der Region. Dazu gehört neben gesundheitlichen und touristischen Bildungs- und Erlebnisangeboten auch die Zusammenarbeit mit den lokalen Olitäten- und Kräuterlikörherstellern. Um die vorwiegend kleinen Orte unserer ländlichen Region einzubinden, wurde 2005 ein insgesamt 177 Kilometer langer Olitätenrundwanderweg eröffnet.

Sein »Vorläufer« war der 20 KilometerDer Weg wird z.Zt. zwischen Allersdorf und Friedersdorf neu ausgeschildert. Die GPX-Route zeigt schon die neue Route an. lange »Mylius-Weg« in der Lange-Berg-Region, der den Spuren von Johann Matthias Mylius folgt. Der Weg verbindet dessen ehemalige Wirkungsstätten, Kräutergärten, Museen und Heimatstuben, Baudenkmale und weitere Naturlehrpfade oder Themenwege. Auch der sieben Kilometer lange Höhenzug »Langer Berg« ist Teil des Wanderweges. Er gilt aufgrund seiner uralten Gesteinsformationen als geologisches Wunder. Der Weg beginnt und endet in Großbreitenbach an der »Alten Apotheke« von Mylius, die sich direkt neben dem »Thüringer Wald – Kreativ Museum« mit seinen vielfältigen Ausstellungen und einem Museums-Kräutergarten befindet.

Gut zu wissen

Regionaler Förderverein »Thüringer Kräutergarten / Olitätenland« e.V., Myliusstraße 7 (Alte Apotheke), 98701 Großbreitenbach, www.thueringer-olitaetenland.de, Tel. +49 (0)36781 48121. Die Webseite informiert zur Region, zu Veranstaltungen und Angeboten. Über den Verein können auch Olitätenfahrten, Kräuterwanderungen, Vorträge und Führungen gebucht werden. In Großbreitenbach findet jedes Jahr im August der große »Kram- und Kräutermarkt« mit Wahl der Thüringer Olitätenmajestät statt. Anreise: Haltstelle Rathaus Großbreitenbach, Regionalbus (Linien 303, 304).

Karte wird geladen - bitte warten...

| km | GPX-Datei herunterladen GPX-Datei herunterladen
Das Thüringer Olitätengewerbe – zwischen gestern und heute 50.591520, 11.025467 Myliusstraße 7, 98701 Großbreitenbach (Routenplaner)