Sarah Lorenz

Sarah Lorenz

Sarah Lorenz stammt ursprünglich aus Bremen und erkundet seit 2010 ihre neue Wahlheimat Thüringen. Mit dabei sind ihr Mann, Hund Sturmi und Mini-Pony Egon. Über ihre Erlebnisse bloggt sie auch:

Sarah, du wohnst in Erfurt und erwanderst dir Thüringen mit Packpony und Hund. Wie kam es dazu?

Für meinen Mann und mich war schon immer klar, dass wir einen Hund haben möchten. Als dann aber auch noch Shetlandpony Egon durch Zufall in unserer Familie gelandet ist, standen wir vor der Frage, wie wir alle Tiere artgerecht und spannend beschäftigen können. So kamen wir aufs Wandern.

Was macht die Stadt Erfurt und die Region aus deiner Sicht besonders?

Thüringen ist wirklich unglaublich schön. Gerade die vielen Talsperren bieten ein ganz besonderes Panorama und Wandergebiet. Aber auch der Thüringer Wald und die vielen naturbelassenen Wege eignen sich perfekt zum Wandern. An Erfurt schätze ich vor allem die Größe – nicht zu klein und nicht zu groß.

Was war deine bisher skurrilste Begegnung auf deinen Ausflügen (nicht dass dein »Wanderteam« selbst skurril wäre)?

Begegnungen mit anderen Leuten waren allesamt nett und wenig skurril. Ausgefallen war jedoch eine unserer Nächte. Die haben wir nämlich auf einer Verkehrsinsel verbracht. Inselurlaub mal anders.

Ein langer Tag unterwegs und du stellst fest, dein Packpony hat das Zelt verloren, was machst du?

Dann schlafe ich einfach unter freiem Himmel. Das ist sowieso viel schöner als im Zelt und ich kann den Sonnenaufgang viel mehr genießen.