Wege & Entdeckungen

Orte sozialer Bewegungen in Thüringen

Mit der Industrialisierung ab Mitte des 19. Jahrhunderts stellte sich auch die soziale Frage: Neue Lebens- und Arbeitsformen bestimmten den Alltag der Menschen. Mechanisierung und Massenproduktion beschleunigten die Wirtschaft. Mit den schnell wachsenden Reichtümern stellte sich bald die Frage der Verteilungsgerechtigkeit. Die Ausbeutung der Ressource Arbeitskraft, also der Menschen in Thüringen, wurde zum Politikum und zum Anlass von Parteien und Gewerkschaftsgründungen. Themen wie Gesundheit, Altersvorsorge, Wohnen und Bildung für die Volksmassen wurden ebenso virulent wie der Einsatz für Gleichberechtigung und Frieden und gegen die Ausbeutung der Natur. Hier findest du Tipps zu Orten an denen große Ideen ihren Anfang nahmen. Von A wie Auswanderung und Anarchismus bis W wie Wandervögel.

Die Auswahl der Orte entstand anlässlich des Themenjahres 2018 »Industrialisierung, Industriekultur und soziale Bewegungen in Thüringen« in Zusammenarbeit mit dem Institut für Neue Industriekultur – INIK.

Karte wird geladen - bitte warten...

Die Engelsburg – Studentenzentrum mit Tradition: 50.978254, 11.027285
»Ah« und »Oh« vor Tübkes Weltbild im Panorama Museum: 51.360900, 11.106860
Refugium und Hort der Bildung – der Innenhof des Collegium Jenense: 50.927763, 11.585043
Bildung für Alle - spielen, um zu lernen: 50.684590, 11.263440
Wandervögel auf der Leuchtenburg: 50.804140, 11.611890
»Gut Runst!« Wandern mit Tradition auf dem Rennsteig: 50.621874, 10.717978
»Alle Christen gehören zusammen« - das Allianzhaus in Bad Blankenburg: 50.685290, 11.263335
Ein Ort fürs Miteinander – das Naturfreundehaus Thüringer Wald: 50.540821, 10.921133
Eine Zeitreise aufs Land - Wohnkultur und Alltagsleben in Hohenfelden: 50.889242, 11.164459
Eine Schule für Frauen – auf Fröbels Spuren rund um Bad Liebenstein: 50.826325, 10.340023
Die Asche der ersten Friedensnobelpreisträgerin in Gotha: 50.964077, 10.708355
Vom Deutschen Nationaltheater in Weimar zur pinkfarbenen Wollmütze: 50.979804, 11.325054
Romantischer Blick auf eine Industriestadt: 50.876648, 12.080557
Demokratie braucht informierte Bürger – das Haus der Weimarer Republik: 50.980061, 11.326237
Die Bakuninhütte – Naturidyll und Kulturdenkmal der anarchistischen Gewerkschaftsbewegung: 50.562741, 10.462246
Der »Geist« des Bauhaus im Brendelschen Atelier an der Universität Weimar: 50.974256, 11.328910
Das Erbe Johannes Falks in Weimar – soziales Engagement für Mitmenschen: 50.981940, 11.330400
Auswanderergeschichten aus Thüringen: Kann die Fremde zur Heimat werden?: 50.876648, 12.080557
Hagebutte 4.0 – Jugendherbergen in Thüringen: 50.989615, 11.325939
Jede Gesellschaft hinterlässt ihre Spuren – der Nordfriedhof in Jena: 50.942935, 11.587868
Ein Markt der Freundschaften – Städtepartnerschaften in Weimar: 50.979426, 11.329775
Alte und neue Visionen auf dem Gartenberg in Sömmerda: 51.167858, 11.137069
Die App »Jena: Zeiss & Abbe« – auf historischer Spurensuche in Jena: 50.927306, 11.579863
»Haus in idyllischer Lage« – das ehemalige MOPR-Kinderheim Elgersburg: 50.702550, 10.844780
Dada in Gotha – ein Stadtspaziergang auf den Spuren von Hannah Höch: 50.948787, 10.704031
Thüringer Dorfleben zur Zeit der Industrialisierung: 50.981853, 11.035413
Tschüss Schubladendenken – der Christopher Street Day in Erfurt: 50.974830, 11.029040
Unterwegs auf den Spuren der Zahnbürste in Bad Tennstedt: 51.155306, 10.839738
»Gut Blatt« - der Ursprung des Skatspiels in Altenburg: 50.986747, 12.436344
Die Geschichte der Gedenkstätte Tivoli in Gotha: 50.943976, 10.697894
Spielzeugmacher an der Heer- und Handelsstraße: 50.391810, 11.214700
Post aus Übersee – Briefe deutscher Auswanderer in Gotha: 50.945666, 10.704460
»Gaudeamus igitur …« – Der Student als Patriot und Avantgarde: 50.966427, 10.335066

Eine Zeitreise aufs Land – Wohnkultur und Alltagsleben in Hohenfelden

Mehr als 30 historische Gebäude aus vier Jahrhunderten gehören zum Thüringer Freilichtmuseum Hohenfelden. Mit der Architektur und den Wohnräumen, aber auch den Gärten und Werkstätten, werden ländlichen Wohn- und Lebenswelten bewahrt. Höhepunkte für Gäste sind Hoffeste oder Schautage mit Vorführungen alter Handwerkstechniken.

mehr lesen

Die App »Jena: Zeiss & Abbe« – auf historischer Spurensuche in Jena

Die Anwendung informiert beim Rundgang durch die Jenaer Innenstadt über die reiche bauliche Hinterlassenschaft der Unternehmer in Jena. Darüber hinaus wird das sozialpolitische Engagement von Ernst Abbe thematisiert, der mit der Gründung der Carl-Zeiss-Stiftung 1889 auch das Allgemeinwohl in der Stadt förderte und die Rechte der Zeiss-Arbeiter verbriefte.

mehr lesen

Eine Schule für Frauen – auf Fröbels Spuren rund um Bad Liebenstein

Friedrich Fröbel – der geistige Vater des Kindergartens – ersann nicht nur neue Ansätze zur frühkindlichen Bildung. In einer Schule für Erzieherinnen im Schlösschen Marienthal bei Bad Liebenstein ermöglichte er Frauen eine Ausbildung und trug so zu deren Emanzipation im 19. Jahrhundert bei. Ein Rundwanderweg durch die Stadt führt an diesem und weiteren Fröbel-Orten vorbei.

mehr lesen

Ein Ort fürs Miteinander – das Naturfreundehaus Thüringer Wald

»Berg frei!« hieß es in Thüringen erst wieder nach der Wende – in der DDR war der aus der Arbeiterbewegung heraus gegründete demokratische Verband für Natursport und Umweltschutz mit sozialem Anspruch verboten. In den Thüringer Ortsgruppen und im Naturfreundehaus Thüringer Wald in Gießübel wird Beteiligung, Vielfalt und Toleranz gelebt.

mehr lesen

»Gut Runst!« Wandern mit Tradition auf dem Rennsteig

Das Wandern als reines Vergnügen hat seinen Ursprung in der Zeit der Romantik. Ende des 19. Jahrhunderts machten es sich der Lehrer Ludwig Hertel zur Aufgabe einen Verein zu gründen, der sich der Erforschung und Erkundung, sowie der Kennzeichnung und Erwanderung des heute als »Rennsteig« bekannten Höhenweges des Thüringer Waldes widmete.

mehr lesen