Wenn es um schiefe Türme geht, hat sicher fast jeder den schiefen Turm in Pisa vor seinem geistigen Auge und wir Thüringer denken natürlich auch an den Kirchturm in Bad Frankenhausen. Nordhausen kommt wohl kaum Jemanden in den Sinn. In dieser wiederauferstandenen alten nordthüringer Stadt steht die evangelische Kirche St. Blasii und »wettstreitet« mit unserem tausendjährigen katholischen Dom darum, wessen Türme stolzer in den Himmel ragen. Nur gemeinsam bilden sie die so schöne Kulisse im Herzen meiner Heimatstadt.

St. Blasii ist um die 800 Jahre alt und seit einem Blitzeinschlag im Jahre 1634 sind die Türme schief. Besonders gut erkennbar ist diese imposante bauliche Eigentümlichkeit, wenn man die Kirche mit dem »Feininger Blick« betrachtet. Lyonel Feininger, der berühmte deutsch- amerikanische Künstler, skizzierte unsere Kirche im April 1932, vielleicht gefiel auch ihm die Schiefheit der Türme.

Doch rund um die Kirche St. Blasii gibt es noch etwas Besonderes. Martin Luther liebte unsere Stadt, Nordhausen reformierte sich besonders schnell und mit dem damaligen Bürgermeister Michael Meyenburg, dessen Namen heute unser Nordhäuser Kunsthaus trägt, verband Luther eine enge Freundschaft. Wohl bereits seit dieser Zeit feiern die Nordhäuser Bürger Luthers Geburtstag alljährlich am 10. November. Hunderte Kinder nehmen zu Martini ihre Laterne in die eine und ihre Eltern, Geschwister, Oma und Opa bei der anderen Hand und beginnen im Dämmerlicht ihren Spaziergang zu St. Blasii. Ich habe meinen Mann gefragt, seit wann er diese Tradition kennt, denn seine Familie zählt sich seit Generationen zu den Nordhäusern. »Martini gab es immer!«, kam sofort. »Schon meine Großeltern erzählten von den Laternen, die sie als Kinder trugen und dem Festschmaus danach. Es gab die Martinsgans oder den Martinskarpfen, bei Oma und Opa manchmal sogar beides.« An Martini erleuchten die Laternen, eine schöner und bunter als die andere, die Stadt rund um St. Blasii und hunderte Kinderaugen leuchten vor Freude und Begeisterung. Seit der »Wende« feiern die Kirchen diesen Tag in Ökumene, der heilige St. Martin kommt auf seinem Pferd vom Dom her geritten und teilt seinen Mantel und alle singen gemeinsam das Luthersche Lied »Ein feste Burg ist unser Gott«.

Gut zu wissen

Blasiikirche Nordhausen, Barfüßerstr. 2, 99734 Nordhausen, www.blasiikirche-nordhausen.de. Anreise: Bahnhof Nordhausen (Regionalbahn), Fußweg 1,5 km.

Karte wird geladen - bitte warten...

»Schön Schief« – die Kirche St. Blasii in Nordhausen 51.504080, 10.792360 Barfüßerstraße 2, 99734, Nordhausen, Deutschland (Routenplaner)