Meine Labradorhündin und ich gehen gern spazieren. Im Moment sind wir in ungefähr demselben Alter, sie ist fast 8 Jahre alt, eine Lady. Natürlich drehen wir oft unsere Runden in bekannten Gefilden, aber so oft es geht, gilt es auch mal etwas anderes zu sehen und zu erschnüffeln. Einer unserer Lieblingsplätze dafür ist das Gebiet um das »Grundlose Loch« in der Nähe von Nordhausen. Nur mit Fahrrad und Auto oder per pedes zu erreichen und einige hundert Meter von einer asphaltierten Straße entfernt, erblickt man von dort aus Nordhausen mit seinen vielen alten Türme und in genau der entgegengesetzten Richtung den »Kohnstein«, einen Berg aus Gips mit viel trauriger Geschichte. Nur einige hundert Meter Luftlinie vom »Grundlosen Loch« entfernt, befand sich das KZ Mittelbau Dora, eine unterirdische Rüstungsfabrik in Zeiten des Nationalsozialismus – heute eine Gedenkstätte. Hier litten tausende Menschen, Schuld und Erinnerung werden für immer bleiben. Heutzutage leben wir in einer anderen Zeit und dürfen uns am Leben und der Natur erfreuen.

Das »Grundlose Loch« ist Teil des »Salzasprings«, einer Karstquelle mit gleichbleibender Wassertemperatur. Wohl fast jeder aus unserer Region kennt diesen Ort, zumeist aus Kindertagen vom Wandertag aus der Schule, aber viele sind »Wiederholungstäter« und kommen immer wieder. Von hier aus speist sich bis heute das »Salzaquellbad«, ein wunderschönes Freibad ganz in der Nähe.

Ich habe mein Herz an die Quelle verloren und Hexchen auch. Meine Hündin, weil sie hier baden darf, ich, wegen der großartigen Natur. Die Quelllandschaft zu umrunden, benötigt man im Spazierschritt ungefähr eine halbe Stunde – erstmalige Besucher brauchen vermutlich wesentlich mehr Zeit. Es gibt kleine Brücken und Querwege und alles wirkt wunderbar naturbelassen und heimelig still und doch lebendig. Ich stehe gern am Ufer des »Grundlosen Lochs« und beobachte das sprudelnde Wasser, das wieder und wieder viele sich scheinbar vermehrende Ringe bildet und dies in unendlicher Folge. Der Betrachter wird fast magisch in den Bann gezogen und glaubt mit der Zeit, in ein tiefes Loch ohne Grund und Boden zu schauen, eine optische Täuschung. Hier herrschen Ruhe und Beständigkeit.

Gut zu wissen

Grundloses Loch & Salzaspring,, 99734 Nordhausen, www.karstwanderweg.de/kwn059.htm. Anreise: Bahnhof Nordhausen-Salza (Regionalbahn), dann 2 Kilometer Fußweg über Hauptstraße und Salzaquellweg

Karte wird geladen - bitte warten...

Das »Grundlose Loch« – von fließendem Wasser und dem Lebensfluss 51.529270, 10.763878 Grundloses Loch, Nordhausen, Deutschland (Routenplaner)