Einen Tag in der Horizontalen zu verbringen klingt eigentlich sehr gemütlich. Wenn man mit der »Horizontalen« allerdings den Wanderweg entlang der Kernberge bei Jena meint, dann beginnt so ein Tag mit einem anstrengenden Aufstieg. Ausgangspunkt für diese 12 Kilometer lange Wanderung sind die Teufelslöcher in Jena. Der Aufstieg dauert circa eine Viertelstunde, er ist also nicht lang aber durchaus steil. Perfekt zum Aufwärmen sozusagen.

Belohnt wird man mit der schönen Aussicht auf Jena und das Saaletal auf dem mittleren der drei Horizontale Wege, der Saale-Horizontale. Ab jetzt muss man sich kaum noch mit Höhenunterschieden rumschlagen, sehr eben geht man am steilen Abgrund entlang und kann die Aussicht auf Jena und die zahlreichen Täler im Umland genießen. Auf dem Weg liegen neben zahlreichen Aussichtspunkten auch gleich mehrere bemerkenswerte Plätze.

Die Studentenrutsche: Eigentlich ein Bruch in den Kalkschichten, entstand an dieser Stelle eine circa zwei Meter breite Erosionsrinne. Der Erzählung nach wurde diese steile Stelle früher von Studenten als Mutprobe genutzt, wobei es angeblich zahlreiche Todesfälle zu beklagen gab.

Die Diebeskrippe: Die Diebeskrippe ist ein aktiver Bergrutsch. Klingt komisch, ist aber so. Der Bergrutsch hat zwar bereits eine malerische Schlucht geschaffen, ist jedoch noch nicht abgeschlossen, sodass sich das Areal stetig verändert. An einer Tafel werden die messbaren Veränderungen regelmäßig festgehalten, sie sind minimalst. Erzählungen zufolge sollen Diebe und Kriminelle die moosüberwucherten Felsspalten als Versteck genutzt haben.

Der Fürstenbrunnen: Idealer Rastplatz ist der schattig gelegene Fürstenbrunnen, so bezeichnet man die Quelle des Pennickenbachs. Hier kann man wunderbar die Wasserflaschen auffüllen, das Wasser ist sehr rein aber kalkhaltig, der Geschmack ist entsprechend nicht jedermanns Sache.

Mein Höhepunkt der Wanderung ist der Fuchsturm. Der alte Turm in den Hausbergen gehört zu Jenas »Sieben Wundern«. Aufgrund der unverbauten Aussicht und dem gemütlichen, schattigen Biergarten ist er für mich das ideale Ziel einer abwechslungsreichen Wanderung. Qualität, Service, Preis-Leistung: Alles bekommt einen Daumen hoch und das Bier ist auch kalt. Wenn ich sehr bummle auf diesem Weg, brauche ich für die gesamte Strecke (12 Kilometer) circa vier Stunden.

Gut zu wissen

Einstieg in die Saale-Horizontale in Jena: Haltestelle Jenertal, Straßenbahn (Linien 1, 4, 5, 35), weiter über die Kernbergstraße zu den Teufelslöchern. Der Fuchsturm, Turmgasse 26, 07749 Jena, mit Restaurant und Biergarten ist ein guter Ort zur Rast. Ab hier gibt es verschiedene ausgeschilderte Wege zurück in die Stadt.

Karte wird geladen - bitte warten...

| km | GPX-Datei herunterladen GPX-Datei herunterladen
Ein Tag in der Horizontalen 50.923510, 11.622190 Turmgasse 26, 07749 Jena (Routenplaner)