Kerstin Goldbach

Kerstin Goldbach

Kerstin ist in Köln aufgewachsen und lebt auch heute noch im Rheinland. Die Diplom-Geografin arbeitet als Lektorin und Autorin und hat sich auf Wander- und Freizeitbücher spezialisiert. Am liebsten zu Fuß erkundet sie die Region und ist immer wieder fasziniert, wie viel Wildnis es in den dicht besiedelten Gebieten Nordrhein-Westfalens zu finden ist.

Deine allererste (eigene) Reise – wohin ging sie und was sind deine Erinnerungen? 

Meine erste eigene Reise führte mich Anfang der 80er-Jahre nach Istanbul. Mit dem Bus mehrere Tage durch das ehemalige Jugoslawien. Es war strapaziös, aber als der Bus dann morgens um 6 Uhr in den Busbahnhof von Istanbul einfuhr – damals noch an der alten Stadtmauer gelegen – war das ein berauschendes Gefühl. Die riesige Stadt, die gerade erwacht und so fremd und orientalisch wirkte. Die Gerüche, die Geräusche, für mich eine der beeindruckendsten Momente, die ich je auf Reisen erlebt habe.

Wenn du unterwegs bist, dann mit wem und wie am liebsten?

Meine nähere Umgebung erkunde ich gern zu Fuß, meist mit meinem Freund, aber auch allein. Wandern durch Feld, Wald und Wiesen ist für mich die perfekte Erholung für Körper und Seele. Manchmal laufen wir einfach so drauflos und schauen, wohin uns die Füße tragen. Auf Reisen nehme ich das Transportmittel, was sich gerade anbietet, gern fahre ich in fernen Ländern mit dem Bus. Das ist irgendwie gemütlich, die Landschaft zieht viel unmittelbarer an einem vorbei als zum Beispiel mit einem Zug.

Du arbeitest wo und wie am liebsten für ScottyScout?

Dichte Besiedlung, Autobahnen, Industrieanlagen, aber auch Schlösser, Parks und erstaunlich viel Natur bietet meine Heimat das Rheinland und das Bundesland Nordrhein-Westfalen. Diese Gegensätze und der Abwechslungsreichtum der Landschaft faszinieren mich. Darüber zu berichten und auf Touren immer wieder einzigartige Naturlandschaften abseits der Ballungsräume zu entdecken ist meine Leidenschaft. Meine Eindrücke schriebe ich dann am liebsten in meinem Arbeitszimmer auf mit Blick auf den Apfelbaum in Nachbars Garten. Immer dabei, meist schnurrend, mein Kater Timmy.

Reisen gehört zu deinem Leben, weil …?

Mein Geist möchte seine Neugierde befriedigen und mehr erfahren, als das, was die vertraute Umgebung bietet. Schon als Kind habe ich immer in Atlanten geblättert und mir vorgestellt, wie es wohl in fernen Ländern aussehen mag. Wie leben die Menschen dort, welche Häuser bauen sie und wie ist die Erde eigentlich so geschaffen? Die Neugierde auf das Fremde ist geblieben, allerdings ist mein Radius kleiner geworden. Mich zieht es gar nicht mehr so weit in die ferne Welt anderer Kontinente. Ich habe Europa neu entdeckt, vor allem Osteuropa, denn das war ja in meiner Jugend hinter dem Eisernen Vorhang verborgen. Viele Regionen dort sind wirklich noch sehr abgeschieden und ursprünglich und sind deshalb spannende Reisezeile für mich.