So sehr ich Wanderungen über die karge Hochfläche der Schwäbischen Alb genieße, so gerne laufe ich zur Abwechslung durch ein geschütztes Tal, in dem sich ausladende Buchen mit Wiesen abwechseln. Im Herbst setzt dort der ein oder andere Feldahorn einen bunten Punkt in die Landschaft. Auf einer Wanderung vom Bahnhof in Amstetten aus durch das Lontal findet man beides: Auf der leicht hügeligen Hochfläche zerzaust der Wind das Haar und zieht auf der Anhöhe über Amstetten an den Flügeln der Windräder. Im Lontal wiederum wechseln sich grüne Wiesen ab mit dunklem Wald. Dabei muss man nicht, wie sonst so häufig auf der Alb, großen Höhen überwinden – sanft lädt das Tal zu einem Rundweg ein.

Am Bahnhof führt der Weg entlang der Industriestraße direkt am Lokschuppen der Ulmer Eisenbahnfreunde vorbei – fast immer hört man dort das Klackern der Werkzeuge. Rechts über die Landstraße hinweg verläuft der Weg dann links über die offene Feldlandschaft in Richtung Lontal. Nach einem Stück auf der kleinen Teerstraße Richtung Wittingen sieht man schon links die einladenden Wiesen des Lontals. Kleine, manchmal weiß gekalkte Scheunen scheinen einer Zeit entsprungen, in der hier die Jahresernte eingelagert wurde, die die Bauern den kargen Böden abgerungen hatten. Die Luft im Tal ist still, auch wenn auf den Hochflächen rings herum der Wind bläst. In einem weiten Bogen führt der Weg durch das Tal und stößt schließlich auf den Grillplatz am Fuße des Trockenhangs im Vögelestal. Typisch für die Gegend sind die steilen Abbrüche, an denen die großen Kalkknollen aus dem Boden an die Oberfläche treten. In den Feldern sind die weißen Steine Teil des Ackerbodens – wie oft müssen die Bauern hier ihre Pflüge schärfen?

Der Weg lädt uns ein, die Wanderung geradeaus im Vögelestal fortzusetzen – dieses Mal wählen wir den etwas kürzeren Rundweg links den Hang hinauf über den Steinfeldweg und über eine weite Rechtskurve im Wald direkt links auf die Windräder hinter Amstetten zu. Von hier aus kann man über die Hochfläche schauen, eine Gabelweihe zieht ihre leisen Kreise, die Windräder rauschen rhythmisch und aus den Heckenstreifen fliegen immer wieder kleinere Vögel auf. Unterhalb der Windräder folgen wir dann links der Landstraße über Amstetten-Dorf den Hügel herunter zurück zum Bahnhof in Amstetten. Zeit für einen kräftigen Salat im Restaurant »Alte Station« im Bahnhofsgebäude in Amstetten.

Gut zu wissen

Startpunkt Amstetten Bahnhof, Am Bahnhof 3, 73340 Amstetten. Restaurant »Alte Station«, www.alte-station.de, Tel. +49 (0)7331 9311868. Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 11.30 bis 14.30 Uhr, 17 bis 23 Uhr, Sa. 17 bis 23 Uhr, So. 11.30 bis 23 Uhr, Mi. geschlossen. Anreise: Bahnhof Amstetten (Württ), Regionalbahn.

Karte wird geladen - bitte warten...

| km | GPX-Datei herunterladen GPX-Datei herunterladen
Der Wind über kargen Hochflächen – eine Wanderung von Amstetten ins Lontal 48.578550, 9.873320 Am Bahnhof 3, 73340, Amstetten, Deutschland (Routenplaner)

Orte in der Nähe von …