Im Jahr 1881 schrieb Theodor Fontane: »Is das eine Gegend! In Saarow is nichts, das kenn ich und hier in Pieskow is gar nichts.« Heute gibt es rund um den Scharmützelsee viel zu entdecken.

Mitte der 90er Jahre war ich das erste Mal in Bad Saarow, damals zur Betreuung einer Gruppe von Jugendlichen in einem riesigen ehemaligen FDJ-Ferienlager. 20 Jahre später hat sich vieles verändert. Die großen Campingplätze und Ferienanlagen im Ortsteil Saarow Strand, damals noch rege besucht, stehen heute leer und verfallen. Den langen Sandstrand, an dem das Leben tobte, erobert sich nach und nach die Natur zurück. Selbst an einem sonnigen, warmen Septembertag liegt er völlig verlassen da. Dafür sind viele der Sommervillen aus der Blütezeit des Kurortes – zwischen 1912 und den 30er Jahren – renoviert und teilweise auch zu besichtigen. 21 Baudenkmäler gibt es in Bad Saarow, die meisten davon sind auf dem 5 km langen Max-Schmeling-Rundweg zu entdecken.

Bad Saarow wurde 1906 als Landhaussiedlung geplant und in den Folgejahren zum Luftkur- und Seebadeort ausgebaut. Dem Gestaltungsgrundsatz des Planers Ludwig Lessing, die Natur maximal zu erhalten und die Bebauung unterzuordnen, ist es zu verdanken, dass der See am Nord- und Westufer größtenteils frei zugänglich ist und man direkt am »Märkischen Meer« entlang laufen kann. Auf der einen Seite liegt dann der See, über den der Wind fegt, Segelboote vor sich her treibend. Auf der anderen Seite stehen Sommervillen, von Vertretern der »neuen Architektur« in den 20er Jahren entworfen, oft von Prominenz aus der Berliner Kultur- und Filmszene bewohnt. Ein Blickfang ist die »Parolo-Villa«, auch »Eierhaus« genannt. Das Holzhaus in Form eines Eies liegt direkt an der Uferstraße.

Nach dem 2. Weltkrieg boomte die Arbeiter- und Bauernfrische – wenn auch fast 40 Jahre nur außerhalb der militärischen Sperrzone von Sowjetarmee und NVA im Zentrum des Ortes, einschließlich Kurpark. Heute ist Bad Saarow wieder staatlich anerkanntes Heilbad mit einer gut besuchten Therme und zahlreichen Kurgästen und Sommerfrischlern.

Gut zu wissen

Direkt im Bahnhofsgebäude ist die Tourismus-Information: Bahnhofsplatz 4,15526 Bad Saarow, www.scharmuetzelsee.de, Tel. +49 (0)33631 438380. Öffnungszeiten: April bis Oktober, Mo.-Fr. 9 bis 18 Uhr, Sa, So und Feiertags 9 bis 16 Uhr, November bis März, Mo.-Fr. 9 bis 16 Uhr, Sa, So und Feiertags 10 bis 15 Uhr.

Karte wird geladen - bitte warten...

Bad Saarow – geschichtsträchtiger Kurort am »Märkischen Meer« 52.293120, 14.064131 Bad Saarow, Deutschland (Routenplaner)