»Hausgemachten Kuchen haben wir da. Einen Saft dazu?« Wir rücken die Stühle mit den gedrechselten Rückenlehnen aus gerauchter Eiche. Die Theke aus dunklem Holz mit geschnitzten Elementen im Café des Dorfladens von Altenhof erzählt von einem Ort der Schwergewichte vergangener Zeiten. Ob Wilhelm Pieck in diesem Raum sein Weinglas erhoben hat?

Altenhof liegt am südlichen Ufer des Werbellinsees im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin. Die Häuser schmiegen sich an Hänge, die zum See hin abfallen. Die versteckte Lage ist der Grund dafür, dass das ehemalige Fischerdorf erst um 1900 vom Strom der Ausflügler aus Berlin entdeckt wurde. Aber dann kamen sie: Zuerst auf löchrigen Straßen mit rumpeligen Pferdewägen, dann mit der Eisenbahn bis nach Eberswalde oder zum Kaiserbahnhof Joachimsthal. Von dort fuhren dann auch bald regelmäßig Busse in das kleine Örtchen am zauberhaften See mitten in der Schorfheide. Das klare Wasser beeindruckt mich immer wieder, besonders an sonnigen Tagen liegt der langestreckte See wie ein Band aus Türkis mitten im Wald. Dann muss ich stehen bleiben und zwei Mal tief Luft holen.

Dass Altenhof Erholungswert hat, entdeckte auch die Jugendorganisation der DDR. Anfang der 1950er Jahre wurde hier die »Pionierrepublik Wilhelm Pieck« nach sowjetischem Vorbild errichtet. Zeitweise waren bis zu 1.000 Kinder und Jugendliche in den Gebäuden am Werbellinsee. Und natürlich kam der Namensgeber selbst, um die umfangreiche Anlage in den Hügeln von Altenhof einzuweihen. Heute befindet sich dort eine Jugendbegegnungsstätte. Ob die Pioniere den Dorfladen nutzten ist ungewiss. Sie hatten ja alles im Lager.

Und dann kommt die Überraschung. Wir gehen an der massiven Theke vorbei. Vor uns liegt ein hoher Festsaal aus einer anderen Zeit, rundumerneuert aber noch original verpackt: Roter Teppich, dunkle Holzbalustrade rund um die Empore und an der Decke ballonartige Lampenbündel aus den Siebzigern. Zentraler Blickfänger ist ein rotes Sofa aus Samt, etwas mitgenommen aber immer noch mit uneingeschränkter Wirkung. Man merkt sofort, dieser Raum wurde geschaffen für eine ausgewählte Gesellschaft einer anderen Zeitepoche. Heute kann man den Raum wieder mieten und im Dorfladen bekommt man das Nötigste für den täglichen Bedarf und regionale Produkte. Bleibt nur die Frage offen: Saß Wilhelm Pieck auf dem roten Sofa? Und wenn ja, mit wem?

Gut zu wissen

Dorfladen im Märkischen Hof, Altenhofer Dorfstr.41, 16244 Schorfheide OT Altenhof, Tel. +49 (0)33363 528663, www.dorfladen-werbellinsee.de. Öffnungszeiten Laden und Café: Mo., Mi. und Fr. von 8 bis 15 Uhr, Sa. und So. 8 bis 11 Uhr.

Karte wird geladen - bitte warten...

Das rote Sofa im Dorfladen von Altenhof am Werbellinsee 52.912320, 13.708470 Altenhofer Dorfstraße 41, 16244, Schorfheide, Deutschland (Routenplaner)

Pin It on Pinterest

Share This