Eine Station mit der Bahn von Bad Freienwalde, das geht ruckzuck, und schon bin ich in Altranft im südlichen Teil des Märkischen Bergwanderparks. Von hier aus will ich auf dem Oderlandweg zurück nach Bad Freienwalde wandern. Vorher gönne ich mir noch ein bisschen Kultur und laufe rüber zum Oderbruchmuseum – das befindet sich im wunderschönen Schloss Altranft. Eine nette Dame heißt mich willkommen und gibt mir einen Überblick über die Geschichte des jungen Museums. Es ist beeindruckend, durch die weiten Räume zu laufen, die nicht zu überladen sind mit Ausstellungsstücken und Kunstwerken zu verschiedenen Themen des Lebens im Oderbruch. In der alten Bibliothek stehen 100 Jahre alte Bände der Zeitschrift für Fischerei und des Vereins der Deutschen Zuckerindustrie. Was es alles gibt. Anschließend schaue ich mir noch die umliegenden historischen Häuser und die Kirche an, die zum Freilichtmuseum gehören.

Nach dieser unerwarteten Entdeckung geht es jetzt aber in den Wald! Da der Oderlandweg – roter Punkt auf weißem Grund – als Teil des Wegenetzes im Märkischen Bergwanderpark auch am Museum entlangführt, finde ich die Route ganz leicht. Der Pfad ist relativ schmal und verläuft über vier Kilometer durch den Wald. Nach einer Stunde meditativem Marsch ohne entgegenkommende Menschen stoße ich auf die ersten Zeichen der Zivilisation. Rechterhand erstrecken sich reihenweise Soldatengräber, ein Grabstein ist umgekippt und lehnt vergessen am Zaun. Weiter geht es vorbei an der Erna- und Kurt-Kretschmann-Oberschule, benannt nach dem Ehepaar, das das Haus der Naturpflege gegründet hat.

Die nächste Station ist der Aussichtturm auf dem Galgenberg. An einer Kreuzung im Wald zeigt das Schild zum Turm nach links, das ist die Abkürzung. So weit kommt’s noch! Brav trotte ich rechts außen herum und erklimme die steile Treppe hoch zum Turm. Das Kranzrelief links und die Inschrift über dem Eingang erinnern daran, dass der Turm auch als Kriegerdenkmal für die in den Jahren zwischen 1864 und 1871 gefallenen Soldaten errichtet wurde. Heute ist der Turm geöffnet und für 2 Euro steige ich noch einmal 98 Stufen noch. Mit einem sensationellen Blick auf Bad Freienwalde genieße ich meinen Proviant.

Mit vollem Bauch steigt es sich viel leichter bergab. Ich verlasse den Oderlandweg und spaziere über die Melcherstraße Richtung Zentrum, wo ich meine Wanderung bei einem Kaffee in der »Oderbruchware« ausklingen lasse.

Gut zu wissen

Wanderung mit Museumsaufenthalt und Turmbesteigung ca. 3,5 Stunden. Oderbuchmuseum, Am Anger 27, 16259 Bad Freienwalde OT Altranft, www.oderbruchmuseum.de. Öffnungszeiten: April bis Dezember, Do. – So. und feiertags 11 bis 78 Uhr. Mit dem Turmdiplom ist der Eintritt zum Aussichtsturm auf dem Galgenberg kostenfrei. Anreise: Bahnhof Altranft, Regionalbahn (RB 60).

Dieser Beitrag entstand in Kooperation mit der Bad Freienwalde Tourismus GmbH

Karte wird geladen - bitte warten...

Museum, Natur und schöne Aussicht – auf dem Oderlandweg von Altranft nach Bad Freienwalde 52.768448, 14.083743 Am Anger 27, 16259 Bad Freienwalde OT Altranft (Routenplaner)