In einem majestätischen Rot strahlt die neogotische Dorfkirche im Zentrum des Ortes Marienwerder, wenige Kilometer westlich von Eberswalde. Hier geht unsere kleine Wanderung in den Nachbarort Ruhlsdorf los, wir haben leichtes Gepäck und nur eine Flasche Wasser und zwei Äpfel als Proviant dabei. Wir verlassen Marienwerder Richtung Süden auf der Biesenthaler Straße, vorbei an der Leesenbrücker Schleuse. Dies ist ein ganz besonderer Ort, denn hier findet einmal im Jahr das Festival »Inselleuchten« statt, bei dem Sänger, Akrobaten und andere Künstler den ruhigen Ort für zwei Tage zum Leuchten und Klingen bringen.

Weiter geht es in den Wald. Zu unserer Linken erstrecken sich herrliche wilde Wiesen, ich zähle mindestens drei verschiedene Raubvögel, die hier nach kleinen Mäusen und Fröschen suchen. Wir kreuzen einen alten Kopfsteinpflasterweg und fragen uns, aus welchem Jahrhundert der wohl stammt. Diese alte Straße lassen wir links liegen und schlagen uns weiter geradeaus auf einem breiten Sandweg durch den Wald. Es ist schattig und herrlich grün, der saftige Laubmischwald ist bei Singvögeln sehr beliebt, von allen Seiten wird getschilpt und gesungen. Die Luft ist schwül und ich muss mir immer mehr Mücken vom Hals halten. Die Ursache entdecken wir bald zu unserer Linken. Die Bäume lichten sich und machen einem wunderbaren Moor Platz. Das zähe Wasser glänzt tückisch in der Sonne, ein Anblick, den man lieber aus gebührender Entfernung genießen sollte. Wir erspähen zwei Rehe, die im hohen Gras kaum zu erkennen sind. Uns scheinen sie auch nicht zu bemerken, und so beobachten wir eine Weile schweigend, wie sich die braunen Rücken langsam zur gegenüberliegenden Seite der Lichtung vorarbeiten. Unberührte Natur und Stille, denke ich. Es sind jedoch nur noch wenige hundert Meter, bis wir erste Häuser sehen und eine schmale Asphaltstraße betreten.

Vorbei am Feriencamp Dorado, spazieren wir ein Stück entlang der Sophienstädter Straße bis zum Eingang der Wasserskianlage am Kiessee. Von der hölzernen Terrasse direkt am See hat man hier einen wunderbaren Ausblick auf die Wassersportler. Die wagemutigen Fahrer lassen sich von einer Seilanlage ziehen, die Wakeboardfahrer vollführen kühne Sprünge über verschiedene Hindernisse. Definitiv ein Sport für Zuschauer, denke ich und schlürfe zufrieden meine Limonade.

Gut zu wissen

Start der Wanderung ist die Dorfkirche Marienwerder, Biesenthaler Straße 2, 16348 Marienwerder. Ziel ist das wake & camp Ruhlsdorf, Biesenthaler Chaussee 25, 16348 Marienwerder/OT Ruhlsdorf. www.wake-and-camp.de. Anreise: Von Bahnhof Ruhlsdorf-Zerpenschleuse bis Haltestelle Marienwerder Kirche, Bus (Linien 902, 905, 910).

Karte wird geladen - bitte warten...

| km | GPX-Datei herunterladen GPX-Datei herunterladen
Wildes Moor und Wasserski – eine Wanderung von Marienwerder nach Ruhlsdorf 52.841921, 13.599401 Biesenthaler Straße 2, 16348, Marienwerder, Deutschland (Routenplaner)