von Gastautorin Katja Kipping

Katja Kipping ist Mitglied des Deutschen Bundestages und Vorsitzende der Partei Die Linke. Sie ist in Dresden geboren und aufgewachsen:

Schlendert man an einem sonnigen Tag nordwärts durch die Dresdner Neustadt, empfiehlt es sich, eine Decke dabei zu haben – der Alaunplatz ist kein gewöhnlicher Platz, sondern die Liegewiese des Neustädter Milieus.

Mich persönlich verbindet so einiges mit dem Platz, der von den Neustädter Bewohnern schlicht »A-Park« genannt wird. Über die Geschichte des freundlichen Areals machen sich viele Besucher hingegen kaum Gedanken, allenfalls weiß man noch, dass es bis 1990 »Platz der Thälmann-Pioniere« hieß.

Dabei begann die Geschichte des Platzes recht düster: Viele Jahrzehnte lang diente das Gelände als Richtplatz Dresdens, bis 1830 die Dresdner Garnision der Königlich-Sächsischen Armee das Gelände übernahm, um darauf zu exerzieren und Paraden abzuhalten. Die militärische Nutzung endete nach dem 1. Weltkrieg und der Auflösung der sächsischen Armee, allerdings nutzte die Hitlerjugend den Platz ab 1933 als Sommerlager zur vormilitärischen Ertüchtigung.

Endgültig vom festgestampften Sandplatz zur grünen Oase wurde die riesige Fläche in der Mitte der 1950er Jahre, damals erhielt er auch den bis 1990 gültigen Namen, bevor er wieder zum Alaunplatz wurde. Diese Bezeichnung entstammt übrigens einer, am heutigen Ende der Alaunstraße ansässigen Alaunsiederei. Damals errichtete, heute noch zu besichtigende Überbleibsel des »Platz der Thälmann-Pioniere« sind der Pavillon einer Freilichtbühne und eine kleine Skisprungschanze am nördlichen Wall des Parks. Sucht man im Internet nach »Skispringen in Dresden«, gelangt man auf die Seite der Offenen Dresdner Skisprungmeisterschaften die jährlich Ende Januar unter großem Hallo dort ausgetragen werden. Wer also eine Winterreise nach Dresden plant, sollte sich diesen Jux nicht entgehen lassen.

Möchte man hingegen den Dresdner Frühling genießen, darf man – und jetzt bin ich wieder ganz bei mir – den 1. Mai auf dem Alaunplatz nicht versäumen. Die Dresdner LINKE lädt seit 2012 Dresdner Vereine und natürlich die Dresdnerinnen und Dresdner zur Maifeier an der Südkante des Alaunparks. Politik, Spaß, Musik und ein Buffet der Hobbyköche machen den Tag zum Erlebnis. Ich bin auch immer da. Und wer einfach nur quatschen und in die Sonne blinzeln will, packt einfach seine Decke aus – denn wie schon Eingangs erwähnt: Der Alaunplatz ist kein gewöhnlicher Platz!

Gut zu wissen

Alaunplatz, 01099 Dresden. Rund um den Alaunplatz laden die zahlreichen Kneipen der Neustadt zu einem Besuch ein. Am Rande des Platzes befinden sich zwei große Spielplätze für große und kleine Kinder. Anreise: Haltestelle Alaunplatz, Straßenbahn (Linie 13).

Karte wird geladen - bitte warten...

Dresdner Idyll mit bewegter Vergangenheit - der Alaunplatz 51.070753, 13.756169 Alaunplatz, 01099 Dresden (Routenplaner)

Pin It on Pinterest

Share This