Ein salziger Geschmack liegt in der Luft. Für einen Moment fühle ich mich wie am Meer, dabei ist das nächste mindestens eine Tagesreise entfernt. Stattdessen stehe ich hier, von Kopf bis Fuß in einen weißen Mantel eingehüllt und warte mit frecher Zipfelmütze darauf, endlich in die Wandelgänge des Gradierwerks Bad Salzungen eintreten zu dürfen. Ich möchte mir und meinem Körper heute mal etwas ganz Besonderes gönnen.

Das verspricht zumindest die Natursole, die mich umgibt. Aus großer Höhe rieselt sie über Schwarzdorn Reisig herab, zerstäubt dabei an den Reisigspitzen, so dass die Umgebungsluft die gelösten Salzpartikel aufnehmen kann. Der dabei entstandene Nebel legt sich als feiner Solefilm auf Haut und Lunge. Atembefreiend, entzündungshemmend und mineralisierend – die Wirkungsweise dieser feucht-salzigen Luft ist längst bekannt. Ihre Inhalation soll das Immunsystem stärken, die Gesundheit und Leistungskraft verbessern sowie Erkrankungen der Atmungsorgane und Haut lindern. Selbst bei Heuschnupfen soll sie helfen. Ich bin gespannt, was mich erwartet.

Gradieren hat bereits eine lange Tradition in Bad Salzungen und so mutet auch alles rustikal-romantisch an: Als ich durch die knarrende Schwingtür das hölzerne Konstrukt betrete, fühle ich mich wie ein Kurgast aus dem vorletzten Jahrhundert. Aus dieser Zeit stammt auch die sogenannte Westwand. Ihr Gegenstück, die Ostwand, wurde sogar schon in den Jahren 1796/1797 errichtet.

Etwas Geheimnisvolles hingegen hat der Brunnen, zu dem es mich besonders hinzieht. Dicht umnebelt und durch das einfallende Licht wirken die anderen weißen Zipfelmützengestalten magisch umhüllt. An dieser Stelle wird die Sole nur grob zerstäubt und hat eine Stärke von sechs Prozent – eine von vielen Inhalationsmöglichkeiten im Gradierwerk, das noch jede Menge weiterer Konzentrationen und Tröpfchengrößen für seine Besucher bereit hält. Darunter beispielsweise auch die stärkste Sole mit ganzen 27 Prozent. Weil Wasser nicht mehr Salz aufnehmen kann, wird sie dabei als gesättigt bezeichnet.

Als ich das Gradierwerk verlasse, bin ich nicht nur total begeistert, sondern fühle mich wie von einer frischen Meeresbrise durchgepustet, rundum frisch und auf wundersame Weise tiefenentspannt.

Gut zu wissen

Gradierwerk Bad Salzungen, Am Solbad 4, 36433 Bad Salzungen, www.gradierwerk-badsalzungen.de, Tel. +49 (0)3695 69340. Öffnungszeiten: Mo. – So. 8 bis 19 Uhr, letzter Rundgang 18 Uhr. Die unterschiedlichen Preise für den Rundgang und die Anwendungen finden sich auf der Homepage. Für Kinder bis 6 Jahre ist der Eintritt frei. Anreise: Haltestelle Bad Salzungen, Süd-Thüringen-Bahn (Linie STB41).

Karte wird geladen - bitte warten...

Das Gradierwerk in Bad Salzungen - natürliche Heilung aus den Tiefen der Erde 50.815258, 10.235411 Am Solbad 4, 36433 Bad Salzungen (Routenplaner)