Auf drei Betriebshöfen parken die Erfurter Straßenbahnen: am Urbicher Kreuz, am Klinikum und in der Magdeburger Allee, wo das erste Depot der Erfurter Straßenbahn entstand. Ein Ausflug hierhin lohnt sich. Das Verwaltungsgebäude ist gut erhalten und seit 2002 ziert ein Denkmal vom Angerturm, einer ehemaligen Verkehrskanzel, den Betriebshof. Interessant ist auch die Wagenhalle, in der heute ein Schulungszentrum und eine Werkstatt untergebracht sind. Wer genau hinschaut, der kann an einem Torpfeiler der Westzufahrt das Baujahr 1883 entziffern – einer Zeit, in der wohl mehr Pferde als Bahnen in der Halle untergestellt waren. Denn am 13. Mai 1883 wurde die erste Pferdebahn in Betrieb genommen. Damals verkehrte sie auf der fünf Kilometer langen »Roten Linie«, die den Johannesplatz mit der Gaststätte Flora verband oder auf der 2,4 Kilometer langen »Grünen Linie«, die vom Anger über den Hirschgarten bis zum Schießhaus führte.

Die erste »Elektrische« folgte im Sommer 1894. Die von den Erfurtern damals wie heute liebevoll als »Bimmel« bezeichnete Straßenbahn erfreute sich so großer Beliebtheit, dass die Direktion der Verkehrs-AG im Dezember 1942 ein Machtwort sprechen musste und die Fahrgäste zu »mehr Schnelligkeit beim Ein- und Aussteigen« aufforderte, damit eine schnellere Abwicklung des Verkehrs gewährleistet werden konnte.

Auch heute ist die lange Tradition noch auf den Schienen zu beobachten, wenn man genügend Geduld hat oder einfach selbst eine Fahrt mit einer historischen Bahn bucht. Insgesamt drei historische Triebwagen und zwei Beiwagen befinden sich noch im Bestand der Erfurter Verkehrsbetriebe, unter anderem eine Traditionsbahn aus dem Jahre 1938 und eine »kultige DDR-Bahn« des tschechischen Herstellers Tatra, der den einstigen Ostblock mit Straßenbahnen versorgte. Eine Übersicht aller Modelle bietet die Internetseite der Stadtwerke Erfurt unter der Rubrik Stadtbahn und Bus » Fahrzeuganmietung. Hier können die Bahnen für besondere Anlässe oder Stadtrundfahrten gemietet werden.

Am häufigsten fällt die Wahl dabei wohl auf den »Katerexpress« aus dem Jahr 1967, der mit einem gemütlichen Tresen, einer Klima- und Musikanlage sowie einem WC ausgestattet ist und mit bis zu 30 Fahrgästen durch die Stadt gondelt. Wer möchte, bekommt dazu eine »rollende Kaffeetafel« oder ein »Erfurter Schaffnervesper« serviert.

Gut zu wissen

Betriebsbahnhof auf dem Gelände der Erfurter Stadtwerke, Magdeburger Allee 34-50, 99086 Erfurt, www.evag-erfurt.de. Anreise: Haltestelle Lutherkirche/SWE, Straßenbahn (Linien 1 und 5).

Karte wird geladen - bitte warten...

Zweigleisig unterwegs – die Erfurter »Bimmel« verbindet Transport und Sightseeing 50.989576, 11.027372 Magdeburger Allee 34-50, 99086 Erfurt (Routenplaner)