von Gastautor Markwart Herzog

Markwart Herzog ist Direktor der Schwabenakademie Irsee:

Das ehemalige Benediktinerkloster Irsee liegt im Allgäu in Bayerisch-Schwaben. Die Anfänge des Klosters reichen ins späte 12. Jahrhundert zurück. Über die Gründung sind illustre Legenden überliefert, die erste historisch gesicherte Urkunde stammt aus dem Jahr 1209. In diesem Dokument stellte Papst Innozenz III. den Besitz der Irseer Benediktiner unter seinen Schutz. Die heutige Klosteranlage entstand ab 1699, nachdem der mittelalterliche Kirchturm eingestürzt war.

Im 18. Jahrhundert wurde Irsee weit über Schwaben hinaus als Zentrum der Wissenschaften und Künste bekannt: Im Geist der Katholischen Aufklärung machten sich die Mönche in Mathematik, Philosophie und Naturwissenschaften einen Namen. Gern feierten sie religiöse Feste gemeinsam mit den Nonnen des benachbarten Franziskanerinnenklosters Kaufbeuren, zu denen auch die später heilig gesprochene Maria Crescentia Höss gehörte. Der Crescentia-Pilgerweg führt durch die hügelige Voralpenlandschaft des Allgäus. Auf 90 Kilometern verbindet er das mittelalterlich geprägte Kaufbeuren mit Orten, die Crescentia schätzte. Neben Irsee sind dies vor allem das idyllisch im Mindeltal gelegene Mindelheim und Ottobeuren mit seinem prächtigen Benediktinerkloster aus der Barockzeit.

Nach der Auflösung des Klosters infolge der Säkularisation zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde die Anlage 1849 bis 1972 als psychiatrische Anstalt genutzt. Während der NS-Zeit fielen circa 2.000 Patienten den Verbrechen der nationalsozialistischen »Euthanasie« zum Opfer. Mehrere Mahnmale erinnern daran: eine von Martin Wank geschaffene Bronzeskulptur (1981) auf dem ehemaligen Anstaltsfriedhof, die Prosektur mit einem beeindruckenden Triptychon der Münchner Installations- und Fotokünstlerin Beate Passow (1996) sowie mehrere »Stolpersteine«.

Heute trägt die Schwabenakademie Irsee mit dem Kunstsommer, einem Literaturfestival oder wissenschaftlichen Konferenzen zur Sozial-, Regional- und Kunstgeschichte das Erbe der Aufklärung des 18. Jahrhunderts ins dritte Jahrtausend hinein. Tagungen über die Geschichte des Sports im »Dritten Reich«, die ich konzipiere, gehören zu den Alleinstellungsmerkmalen unserer Akademie.

Gut zu wissen

Schwabenakademie Irsee im Schwäbischen Bildungszentrum, Klosterring 4, 87660 Irsee, www.schwabenakademie.de. Klostergebäude: Besuch nur mit angemeldeter Führung, Tel. +49 (0)8341 90600. Anreise: Bahnhof Kaufbeuren, vom Busbahnhof Plärrer nach Irsee (Linie 26), Haltestelle Kriegerdenkmal.

Karte wird geladen - bitte warten...

Die Benediktinerabtei Irsee und der Crescentia-Pilgerweg 47.910253, 10.574730 Klosterring 4, 87660 Irsee (Routenplaner)