Linda Holfeld

Linda Holfeld

Linda Holfeld lebt und schreibt in Berlin. Früher eher für Zeitungen und Zeitschriften, heute hat sie sich auf Blogs und Filme spezialisiert, Schwerpunkt Nachhaltigkeit und Tourismus. Zusammen mit ihrer Familie ist sie gern auf Reisen, am liebsten in der Natur. Jedes Jahr verbringen alle gemeinsam einige Wochen auf der Insel Rügen.

Was verbindet dich mit der Insel Rügen?

Ich kenne Rügen schon mein ganzes Leben lang, als Reisende, aber als langjährige und treue Reisende zu allen Jahreszeiten. Und so ist die Insel über all die Jahre zu einer zweiten Heimat für mich geworden.

An welchen Ort auf der Insel kehrst du immer wieder zurück?

Schon im Sommer meines ersten Lebensjahres bin ich mit meinen Eltern nach Klein Zicker gereist, einem kleinen Fischerort an der südlichsten Spitze des Mönchguts. Wir haben bei einer alteingesessenen Fischerfamilie gewohnt, in einem traditionellen Haus unter Reet. Bei dieser Familie habe ich die Sommer meiner Kindheit verbracht, zusammen mit meinem Bruder und meinen Eltern. Jedes Jahr kehre ich an diesen Ort zurück. Auch heute lebe ich einige Wochen im Jahr in Klein Zicker, im Sommer, im Herbst, selten im Winter. Diesmal mit meinen eigenen Kindern im Nachbarhaus der alten Fischerkate.

Was fasziniert besonders deine Kinder an der Insel Rügen?

Die Kinder lieben die Natur, die Strände, die Wiesen, die Wälder, das Meer, die Weite. Hier haben sie Raum und Muße sich Hütten zu bauen, Steine zu flutschen, Tiere zu beobachten, zu baden, im Sand zu graben, zu schnitzen, Pilze zu sammeln und Drachen steigen zu lassen.

Welchen Ort wolltest du immer schon einmal besuchen?

Es gibt noch sehr viele Orte auf Rügen, die ich gern besuchen würde. Jeden Sommer reise ich sehr enthusiastisch mit reichlich Ausflugsplänen im Gepäck auf die Insel, um dann aber doch wieder die gleichen Wege in unserem Dorf zu gehen. Wir haben jetzt den Frühling und Herbst als ideale Ausflugszeit entdeckt und ich möchte mir unbedingt Westrügen ansehen und mal wieder nach Hiddensee fahren.

Die Sage vom Schwarzen See in der Granitz

Eine Wanderung zum Schwarzen See in der Granitz ist begleitet von einer fantastischen Sage, die auf Rügen gern auch immer ein bisschen abgewandelt erzählt wird. Und wirklich, unter der verzauberten Eiche setzen wir uns an einen kleinen Rastplatz und packen unser Picknick aus. Ab und zu werfen wir dem wachenden Prinzen, erstarrt zu Eichenholz, einen verstohlenen Blick zu.

mehr lesen

Pin It on Pinterest