Als ich am frühen Morgen auf das Schiff stieg, das mich zu den Liegeplätzen der Robben bringen sollte, lag die See ruhig da. Ein großes Glück, denn bei gutem Wetter, wenn die Ostsee nicht so aufgewühlt ist, kann man ganz nah heranfahren und die drolligen Meeresbewohner beobachten. Ich war sehr gespannt und voller Vorfreude, denn schon lange wollte ich diese seltenen Tiere einmal aus nächster Nähe sehen.

Eine Tour zu den Robbenbänken Rügens ist etwas Besonderes. Die Kegelrobben sind erst seit kurzer Zeit wieder in die südliche Ostsee zurückgekehrt. Lange gejagt und fast komplett verschwunden, haben diese gutmütigen Tiere mithilfe der umfangreichen Schutzmaßnahmen ihren einstigen Lebensraum zurückerobert und können nun auf der einzigen vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) lizensierten Expedition beobachtet werden. Nimmt man als Gast an der Tour teil, wird man Teil des Monitoring-Forscherteams und leistet einen wichtigen Beitrag zum Robbenschutz, denn die auf der Tour gesammelten Daten werden dem Biosphärenreservat Südost-Rügen und dem BfN zur Verfügung gestellt. Größe und Entwicklung der Robbenpopulation können so besser nachverfolgt werden und die Untersuchungen belegen, dass die Zahl der Tiere rund um Rügen zugenommen hat.

Es ist abenteuerlich mit einem Forschungsschiff in See zu stechen. Bewaffnet mit meinem Fernglas halte ich Ausschau und lausche den interessanten Erklärungen des jungen wissenschaftlichen Teams an Bord. Und siehe da, ich sehe tatsächlich einige Robben. Selbst aus einer größeren Distanz kann ich sehen, welche Kraft und Eleganz diese wunderschönen Geschöpfe in sich vereinen. Wir fahren näher heran, achten aber darauf, die Tiere nicht zu stören. Manche Robben sind neugierig und kommen sogar auf das Schiff zu geschwommen. Beeindruckt haben mich dann vor allem die imposanten Robbenbullen, die bis zu 2,3 Meter lang und bis zu 310 Kilogramm schwer werden. Ein unglaubliches Erlebnis. Mein persönlicher Tipp für eine gelungene Robbentour ist die Fahrt bei niedrigem Wasserstand und schwachem Wellengang! Dann liegen die zentralen Plätze der Robben teilweise im Trockenen. So hat man beste Chancen, die friedlichen Säuger in voller Pracht zu sichten.

Gut zu wissen

Geführte Robben-Expeditionen finden von Mai bis Oktober jeweils Montag und Donnerstag 9.30 Uhr ab Hafen Lauterbach statt. www.discover-ruegen.org/robben-expedition, Tel. +49 (0)3831 26810. Anreise: Mit der Schmalspurbahn Rasender Roland oder den Buslinien 30 und 31 bis Lauterbach-Hafen.

Karte wird geladen - bitte warten...

Expedition zu Rügens Robben im Greifswalder Bodden 54.342624, 13.501210 Lauterbach, Putbus, Deutschland (Routenplaner)

Pin It on Pinterest